Skip to main content

Lebensmittel vakuumieren

 

Erfolgreich konservieren – Was muss ich alles beachten??

 

Um Lebensmittel erfolgreich zu vakuumieren, gibt es ein paar Grundsätze die jeder einhalten sollte. Besonders wichtig ist hierbei die Hygiene am Arbeitsplatz. Dazu zählen zum einen ein gründliches Händewaschen vor dem Umgang mit den Lebensmitteln aber auch der Einsatz von sauberen Messern oder Schneidebrettern. Kurz gesagt alles was mit den Lebensmitteln in Berührung kommt.

Ein weiterer Punkt, der keines Falls außer Acht gelassen werden darf, ist das du ausschließliche frische Lebensmittel vakuumieren solltest. Wenn die Lebensmittel nun ein wenig in der Küche liegen, ist doch auch nicht weiter schlimm, jedoch sollten man nicht all zu viel Zeit vergehen lassen. Ebenso wichtig ist es darauf zu achten, dass die Folie an der die Schweißnaht vorgesehen ist trocken und fettfrei ist. Ist dies nämlich nicht gewährleistet, so kann es zu einem fehlerhaften Verschließen des Vakuumierbeutels führen.

Wenn du all diese Schritte jedoch umsetzt, steht einer erfolgreichen Vakuumierung nichts mehr im Weg. Im Folgenden wirst du darüber informiert, was man beachten sollte, wenn man Flüssigkeiten,Brote, Obst und Gemüse, KräuterFisch oder Fleisch vakuumieren möchte. Hierbei greifen wir auf die Informationen von einigen Vakuumierer Test zurück.

Fleisch:

Beim Fleisch vakuumieren gibt es einiges zu beachten, da die Lebensmittel leicht verderblich sind. SoVakuumierer Test Folienschweißgerät Test sollte man ständig darauf achten, dass die Kühlkette nicht unterbrochen wird. Wie Testberichte zeigen, solltest du das Fleisch vakuumieren während dieses sich ein einem gekühlten Zustand befindet, um so keine Verluste der Qualität hinnehmen zu müssen. Zudem raten wir dir dazu, das Stück Fleisch mit einem Tuch abzutupfen, falls du kein glücklicher Besitzer eines Vakuumgerätes mit Flüssigkeitsabscheider / Vakuumkammer bist. Diese Maßnahme verhindert nämlich, dass Flüssigkeit in dein Vakuum Einschweißgerät eingesaugt werden, wodurch dieses kaputt gehen kann. Zudem kann dies auch das saubere Verschweißen des Beutels verhindern, wodurch die Schweißnaht aufgehen kann, dies zeigten einige Kundenrezensionen sowie Testberichte.

Sollte einmal der nächste Grillabend anstehen, kannst du dein Fleisch auch ideal mit einem Vakuumiergerät marinieren. Durch das erzeugte Vakuum zieht die Marinade noch besser in dein Fleisch ein, wodurch es einen noch besseren Geschmack erhält. Probier es einfach doch mal aus. HIER findest du ein Video wie man Fleisch im  Vakuum mariniert.

 

Fisch:

Schon wie beim Fleisch ist es wichtig, dass der Fisch in seiner Kühlkette nicht unterbrochen wird. Denn der Fisch gehört tendenziell eher zu den Lebensmitteln, die leicht verderblich werden. So solltest du den fangfrischen Fisch oder das Filet sofort gekühlt vakuumieren. Achte hierbei darauf, dass der Fisch mit niedrigem Druck vakuumiert wird. Für die Angler unter uns raten wir dazu den eigens gefangenen Fisch vorher aus zunehmen, bevor man diesen vakuumiert. Tupf auch hier die überflüssige Feuchtigkeit mit einem Küchentuch ab.

Wie uns einige Angler erzählten, schmeckt der Fisch durch das Vakuumieren auch deutlich frischer und aromatischer als herkömmlich verpackter Fisch. Dies liegt weitgehend an dem fehlenden Abtauwasser des Fisches. Dieses entsteht beim Auftauen des Fisches in klassischen Gefrierbeuteln. Durch das Abtauwasser werden nämlich sämtliche Nährstoffe, Mineralien und Aromastoffe aus dem Fisch herausgespült und führen so zu geschmacklichen Verlusten. Wie Vakuumierer Berichte belegen wird dies bei vakuumier gelagertem Fisch jedoch vermieden. HIER findest du ein Video wie man Fisch vakuumiert.

 

Obst und Gemüse: 

Wie wir bei der Recherche unzähliger Seiten und Foren heraus fanden, solltest du dein Obst und Gemüse vor dem Vakuumieren schälen. Dies sorgt für eine erhöhte Haltbarkeit der Lebensmittel.

Folienschweißgerät Test Vakuumiergerät kaufenWie wir ebenfalls bei unserer Recherche erfuhren, beinhalten einige Gemüsesorten wie Kohl oder Bohnen Gase in ihrem rohen Zustand. Diese können den Beutel zum Platzen bringen, wenn man diese ungekocht in die Vakuumbeutel gibt. Eine bessere Variante wäre hierbei der Einsatz eines Vakuumbehälters. Diese sind stabiler und halten somit eher stand.

Bei druckempfindlichen Lebensmitteln wie Beerenfrüchten bietet es sich an diese vor dem vakuumieren einzufrieren, da das starke Vakuum die Früchte sonst zerquetschen würde. Wer von euch jedoch ein Gerät mit Druckregulierung / Vakuumregulierung besitzt, kann die Früchte ohne Einfrieren vakuumieren. Mit einer Druckregulierung kannst du nämlich das Vakuum so einstellen, dass selbst die zarte Haut der Früchte keinen Schaden davon tragen. HIER findest du ein Video wie man Obst und Gemüse vakuumiert.

Flüssigkeiten und Soßen:

Solltest du einmal Soßen oder Flüssigkeiten vakuumieren, gibt es hierfür zwei gute Möglichkeiten wie man dies angehen kann. Zum einen kannst du die Flüssigkeit davor einfrieren, sodass diese einen festen Zustand erhält. Dies ist aus folgendem Grund nötig, da das starke Vakuum die Flüssigkeit sonst aus dem Beutel heraussaugen würde.

Gerade bei günstigeren Vakuumiergeräten kann dies jedoch verherrende Folgen haben, da dies eventuell zu einem defekt des Gerätes führen kann. Denn gerade billigere Vakuumierer haben keinen Schutzmechanismus eingebaut der vor angesauften Flüssigkeiten schützt. Diese Schutzfunktion wird auch als Flüssigkeitsabscheider oder herausnehmbare Vakuumkammer bezeichnet und ist daher sehr wichtig.

Da diese Methode, wie gerade erwähnt, sehr störanfällig und umständlich ist, stellen wir dir nun eine weit aus besser Variante vor um deine Flüssigkeiten zu vakuumieren.

Die weit aus klügere und bessere Option, wäre somit der Einsatz eines Vakuumbehälters. Diesen kann man sich wie eine Vorratsbox vorstellen, in der man die Flüssigkeit einfüllt. Hierbei wird ein Vakuumierschlauch am Vakuumgerät sowie am Vakuumbehälter angeschlossen, welcher anschließend die Luft aus der Box heraussaugt. Somit kann keinerlei Feuchtigkeit in das Geräte eindringen und so dieses beschädigen. Zudem kann diese im Gegensatz zu manchen Vakuumierbeuteln auch immer wieder verwendet werden. HIER findest du ein Video wie man Flüssigkeiten vakuumiert.

 

Brot und Brötchen:

Fast täglich kommt bei uns deutschen der Laib Brot auf den Frühstückstisch und wird dort mit Brotaufstrichen wie Marmelade oder einer Nuss-Nugat Creme verzehrt. Da die Brote meist jedoch viel zu groß sind, kommt es gern einmal dazu, dass ein Stück übrig bleibt. Dieses Stück sollte man dann spätestens zum Abendessen verzehrt haben, da dieses sonst bis zum nächsten Morgen alt und vertrocknet ist.

Daher empfiehlt es sich das Brot zu vakuumieren und anschließend einzufrieren. So gibt es keine geschmacklichen Verluste und das Brot schmeckt nach dem auftauen weiterhin so frisch und lecker wie vom Bäcker oder aus dem Brotbackautomaten.

Damit du auch das beste Ergebnis erzielst, empfehlen wir und einige Vakuumierer Test, das Brot wenn Vakuumierer Caso Vakuumierer Lavamöglich als ganzes Stück zu vakuumieren. Denn wie diese zeigten, verlieren die aufgeschnitten Scheiben schneller an Feuchtigkeit wodurch dieses schneller trocken und alt schmeckt. Zudem solltest du das Vakuum regulieren, wenn du dein Brot vakuumieren willst, da dieses sonst zerdrückt wird. Wie man Brot  vakuumiert zeigt dir auch dieses Video.

Letztendlich kann man sagen, dass das vakuumierte Brot eine super Alternative ist, um an frisches Brot zu gelangen oder dieses aufzubewahren. Wer jedoch die Möglichkeit hat an frisches Brot zu gelangen sollte diese Gelegenheit auch nutzen. In einem Brotbackautomaten lassen  sich so beispielsweise verschiedenste Brote ganz einfach frisch zubereiten. Diese schmecken meist nicht noch besser, sondern sind auch noch gesünder und günstiger als die Brote vom Bäcker. Wenn du mehr darüber erfahren möchtest, ist diese Seite der richtige Ansprechpartner für dich www.brotbackautomaten-ratgeber.com

 

Kräuter:

Ganz gleich ob es sich um Kräuter wie Rosmarin, Schnittlauch, Basilikum oder Thymian handelt, mit einem Vakuumierer kannst du Kräuter jeglicher Art problemlos vakuumieren. Dazu raten wir dir, die Kräuter am besten in einem Stück zu vakuumieren und erst vor dem Gebrauch zu zerkleinern. Denn so bleiben alle ätherischen Öle in der Pflanze und die Kräuter behalten ihr Maximum an Aromen, Vitaminen und Mineralstoffen.

Kräuter vakuumierenWenn du deine Gerichte dann mit den vakuumierten Kräutern verfeinern willst, solltest du auch unbedingt darauf achten, das du ein scharfes Messer oder eine scharfe Schere verwendest. Denn anderenfalls landen die ätherischen Öle auf dem Schneidbrett und nicht im Essen, wie gewünscht. Somit wäre ein Großteil des Geschmacks verloren gegangen und der ganze Vakuumiervorgang hätte man sich sparen können. Daher HIERAUF UNBEDINGT ACHTEN.

Neben dem vakuumieren gibt es auch noch weitere Möglichkeiten wie man seine Kräuter haltbar machen kann. Hierzu zählt zum einen das Trocken, das Einfrieren oder das Einlegen in Öl. Diese sind eine prima Alternative zum vakuumieren, da man hierbei kein Equipment benötigt. Auf der Seite https://hochbeete-kaufen.eu haben wir hierzu hilfreiche Informationen gefunden. Hier wird einem von der Ernte bis bin zum aufbewahren der Kräuter alles einfach und gründlich erklärt. Schau deshalb hier unbedingt vorbei.

 

 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...